Gruppentherapie

Analytische Gruppenpsychotherapie ist eine auf der Psychoanalyse basierende Form der Behandlung des Einzelnen im Beziehungsgeflecht der Gruppe, das sich vor dem Hintergrund der lebensgeschichtlichen Erfahrungen der Beteiligten entfaltet. Durch ein möglichst offenes Gespräch in der Gruppe kann jeder Einzelne in der Gruppe von den unterschiedlichen Wahrnehmungen, Gedanken und Phantasien der Gruppenteilnehmer profitieren. In diesem Dialog der Gruppe liegt die besondere Chance der Gruppentherapie gegenüber der Einzeltherapie. Dabei können neue Erfahrungen gemacht und Einsichten über sich selbst gewonnen werden.
Die Gruppenpsychotherapie ist eine spezielle Möglichkeit sich in einem sozialen und zwischenmenschlichen Feld zu erfahren und neue Möglichkeiten der Kommunikation zu erproben. Die verbale Mitteilung der eigenen Wahrnehmung, Phantasie und Empfindung kommt dabei ein hoher Stellenwert zu, um die seelischen Prozesse verstehen zu können. Die Teilnahme an einer analytischen Gruppenpsychotherapie ist in vielerlei Hinsicht eine neue Erfahrung. Damit eine Gruppe funktioniert und sich ein fruchtbarer Gruppenprozess für jeden Teilnehmer entwickeln kann, bedarf es klarer Absprachen, die den Rahmen der Gruppe festlegen:

  • Der Gruppenleiter ist ebenso wie die Gruppenteilnehmer zur absoluten Verschwiegenheit gegenüber Dritten verpflichtet.
  • Die Gruppenmitglieder nehmen verbindlich an den vereinbarten Gruppensitzungen teil.
  • In der Gruppe sollte ein möglichst freier und offener Austausch von Gedanken, Phantasien, Einfällen, Wahrnehmungen, Träumen etc. stattfinden. Alles gehört in die Gruppe, unter anderem auch die Probleme und Konflikte, die sich im Verlauf der Gruppentherapie ergeben, wie beispielsweise praktische Fragen zum Rahmen, der Kontakt der Teilnehmer untereinander und zum Gruppenleiter, usw.
  • Fehlt ein Gruppenteilnehmer bei einer Sitzung,  wird – unabhängig vom Grund –  ein Ausfallhonorar  in Höhe von 45 Euro fällig.
  • Die Krankenkassen übernehmen die Kosten von bis zu 150 Sitzungen.

Dauer

Es handelt sich um eine Langzeittherapie in der Gruppe. Da Veränderungsprozesse Zeit benötigen, sollten Sie mit einer Teilnahme an der Gruppe von mindestens 2 -3 Jahren rechnen. Verlässt ein Gruppenmitglied die Gruppe, wird der Platz von einem neuen Gruppenmitglied eingenommen.

Gruppe für Junge Erwachsene
im Alter von 18 – 28 Jahre
Dienstags 20 Uhr bis 21 Uhr 40
Analytische Gruppe I
mit zwei Sitzungen in der Woche
Montag und Mittwoch 18 Uhr bis 19 Uhr 40
Analytische Gruppe II
mit zwei Sitzungen in der Woche
Dienstag und Donnerstag 18 Uhr bis 19 Uhr 40
Analytische Gruppe III
gemeinsame Leitung mit Frau Walther-Kirst
start August 2022
Donnerstag 13 – 14 Uhr 40